Indiens Mob-Problem – Der Gesundheitsblog

Indiens Mob-Problem – Der Gesundheitsblog
4.3 (85.63%) 32 votes

Von Dr. med. SAURABH JHA

Vor kurzem meine Nichte vorsichtig
gestand ihr, dass sie eher Ingenieurwissenschaften als Medizin studieren würde. ich war
sicher, dass sie Ärztin werden würde – so tief war ihre Liebe zur Biologie und zu ihr
Respekt vor unserer Familientradition. Aber sie rechnete wie jeder andere
Es ist normal, dass sie mit einem Ingenieurabschluss und einem MBA arbeiten würde
Ein multinationales Unternehmen, das ein komfortables Einkommen von achtundzwanzig erwirtschaftet. Wenn sie
Tradition und Altruismus, als Ärztin wäre sie immer noch unausgebildet und
Prüfungsvorbereitung um achtundzwanzig.

Trotz der Binsenweisheit in Indien
Ärzte sind die einzigen Fachkräfte, die niemals dem Risiko des Hungerns ausgesetzt sind, der vernünftige Fall
Arzt zu werden war nie stark. Ärzte brauchten immer eine Dosis von
irrational, eine Annahme von Integrität und ein ungezügelter guter Wille, weiterzumachen.
Einmal beherrschten Ärzte sowohl das Mysterium der Wissenschaft als auch die Magie von
Metaphysik. Als die Medizin gewinnbringend wurde, verschwand die Metaphysik langsam.

Inder werden immer mehr
wohlhabend. Sie sind auch weniger fatalistisch und erwarten weniger von ihren Göttern und
mehr von ihren Ärzten. Am Anfang behandelten sie ihre Ärzte jetzt wie Götter
sie sehen, dass Ärzte auch Füße aus Ton haben. Ärzte, die einst das auslagerten
Grenzen der Medizin zum Willen der Götter, zusammengefasst durch das berühmte Bollywood
Zeile "inko dawa ki nahin dua ki zaroorat hai" (Patient braucht Gebete nicht
müssen nun die Grenzen der Medizin verinnerlichen. Und es gibt viele –
Medizin ist immer noch eine unvollkommene Wissenschaft, eine eigensinnige Kunst, oft eine optimistische Brise
einsamer Kampf gegen den unerbittlichen Sturm der Natur.

Als ihr Glanz nachlässt, stehen sich die Ärzte gegenüber
ein neuer Tide – Mob – Angriff für unerwünschte Patientenergebnisse. Der Streik von
Ärzte in Kalkutta protestieren gegen einen durch einen Wutanfall schwer verletzten Juniorarzt
Die Familie eines 75-jährigen Patienten, der verstorben ist, ist nur die Spitze der Familie
Eisberg. Es gibt mehr Probleme beim Brauen.

Da die Menschen länger leben, leben sie
mehr Krankheiten haben und mehr Drogen nehmen. Die Medizin ist aber komplexer geworden
die infrastruktur zur unterstützung von niedergelassenen ärzten ist noch rudimentär. Der Tod ist
immer noch unvermeidlich, aber die Medizin verspricht immer wieder, den Tod zu verschieben und wann
Der Tod wird nicht in dem Maße verschoben, wie Familien es von ihren Lieben erwarten
Verdacht auf Fahrlässigkeit. Der Verdacht auf ärztliche Kunstfehler wird ortsunabhängig
Juniorärzte, das Gesicht von Krankenhäusern, das am meisten von wütenden Mobs bedroht ist.

Eine meiner entsetzlichsten Erinnerungen
Als Kind war ich in Indien, als ich sah, wie ein Mob Kerosin in einen Bus schüttete. Mein Großvater
zog mich weg, bevor der Bus angezündet wurde, aber ich wusste, was los war. Das
Mob hatte Fahrer und Schaffner an das Lenkrad gebunden. Die Menge war wütend, weil
Der Bus war gegen einen Fußgänger gekracht, der sie tödlich verletzt hatte. Die Menge bildete sich
spontan und spontan dispergiert. Mobs sind so launisch wie Indiens
Rechtssystem.

Es war nur Jahre später, dass ich
verstand den Preis für das Stoppen von Mobs. Als ich in Philadelphia ankam
Ich konnte mir kein Auto leisten, weil ich mir kein Auto leisten konnte
Versicherung, die wegen der Prozesskosten unerschwinglich war
Die Autounfälle waren so hoch, dass sie wegen der großzügigen Entschädigung hoch waren
für eine Reihe von Verletzungen, einschließlich der nebulösen "Schleudertrauma".

Die Vereinigten Staaten sind berühmt
Rechtsstreitigkeiten, insbesondere in medizinischen Verfehlungen, für die Millionen vergeben werden
schlechte Patientenergebnisse, die durch Fahrlässigkeit verursacht werden können oder nicht. Das Netz
Wirkung von Rechtsstreitigkeiten ist defensive Medizin, bei der Ärzte über Auftragstests zu
vermeiden Sie Klagen. Defensive Medizin hat das Gesundheitswesen teurer gemacht. Für viele Jahre
Ich habe das Rechtsstreitproblem der Medizin untersucht, insbesondere die Auswirkungen auf den Arzt
Entscheidungen fällen. Jetzt frage ich mich, ob die Überschuldung das geringere von zwei Übeln ist.

Mobs versuchen, Fehler zu korrigieren
von Institutionen, um Systeme sicherer zu machen. Obwohl Mob-Gewalt ein stumpfes Werkzeug ist, ist sie nicht hilfreich
wenn es darum geht, Systeme sicherer zu machen, signalisiert ihr Ausdruck eine Leere – die Mangelhaftigkeit von
Vertrauen in Zivilgerichte. Wenn die Familien der Patienten Vertrauen in das Gesetz hatten
System und wurden ausreichend entschädigt, im Laufe der Zeit würden sie weniger wahrscheinlich sein
Gewalt gegen Ärzte, wenn sie echte oder imaginäre medizinische wahrgenommen
Fahrlässigkeit. Entschädigung bringt den Verstorbenen nicht zurück, ist aber eine Entschuldigung von
sortiert. Obwohl schrecklich zynisch zu sagen – Geld ist Balsam für die trauernde Seele. Im
seine Abwesenheitsvergeltung rächt seinen hässlichen Kopf. Mobs genaue Vergeltung anstelle von
Vergütung.

Das Pöbelproblem der Ärzte in
Indien wird nicht billig zu lösen sein. Die Regierung muss einen angemessenen Betrag investieren
Gerichte, Krankenversicherung und Krankenhausinfrastruktur. Fälliger Prozess
ist teuer. Sicherheitskosten. Der Fatalismus subventionierte die indische Gesundheitsversorgung für weit
zu lange, aber die Götter sind nicht mehr bereit, die Schlappheit der Politiker aufzugreifen.
Anwälte werden ohne Zweifel gedeihen. Und die Medizin wird sicherlich defensiver werden
und teurer. Überschneidungen sind unvermeidlich, da sich Pendel nur selten ansiedeln
die Mitte. Aber Überschuldung ist der Preis, den wir dafür zahlen, dass wir die Medizin zivil halten.

Die Alternative? Wenn Mob Gerechtigkeit
Weiterhin wird unvermindert die Medizin immer weniger populär und weniger Ärzte
wird wählen, um den Kranken und den am meisten Entrechteten in Indien zu helfen. Die Mobs werden sich noch heftiger dagegen wenden
Die wenigen mutigen Ärzte, die in staatlich geführten Krankenhäusern bleiben, trauen sich
Wetter ihre Erwartungen.

Obwohl ich nicht aufgegeben habe, war ich es
insgeheim erfreut, dass meine Nichte beschlossen hat, kein Arzt zu werden. Medizin ist
stressig genug, ohne dass Ärzte sich um ihre persönliche Sicherheit sorgen müssen. Sicherheit
schlägt die Tradition. Altruismus sei verdammt.

Saurabh Jha ist Redakteur bei THCB. Er kann @ RogueRad erreicht werden. Dieses Stück erschien ursprünglich in Telegraph, Indien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.